Rückblick auf das öffentliche Podiumsgespräch vom 28. März 2019

 

 

 

 

Im Anschluss an die Vereinsversammlung der Aepli-Gesellschaft fand ein öffentliches Podiumsgespräch statt:

„Das Zusammenleben zwischen den Konfessionen und Religionen im Kanton St. Gallen seit 1861 bis heute – und morgen?“

Seit der massgeblich durch Arnold Otto Aepli gestalteten St. Galler Kantonsverfassung von 1861 werden christliche Konfessionen und andere Religionsgemeinschaften staatlich anerkannt und können ihre Angelegenheiten selbständig regeln. Über die seither gelebte Praxis und die Zukunftsaussichten diskutierten:

Batja Guggenheim, jüdische Gemeinde;
Pfr. Daniel Konrad, christkatholische Gemeinde;
Dr. Frank Jehle, evangelisch-reformierte Kirche;
Charlie Wenk, römisch-katholische Kirche.
Moderation: Walter Eggenberger

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.